Alle Bedrohungen

Viren

Hacker

Spam

Alle Seiten    Viren
  
Virus Enzyklopädie
Alarme
Analysen
Nachrichten
Glossar
Weblog


Wenn Ihr Computer infiziert ist

 
Über Hacker
Über Hacker

Kenntnisse über Hacker und Schwachstellen erhalten Sie in unserem Kapitel Über Hacker und Schwachstellen .

Über Spam
Über Spam

Lesen Sie mehr über Spam und Spammer in Wissenswertes über Spam .

 

  Home / Viren / Virus Enzyklopädie / Wenn Ihr Computer infiziert ist

Was tun, wenn Ihr Computer infiziert ist

Da Viren ihr Vorhandensein zwischen gewöhnlichen Dateien gekonnt maskieren, ist es für Laien schwierig, deren Existenz auf einem Computer zu bemerken. In diesem Kapitel versuchen wir, die Kennzeichen einer Computerinfektion möglichst genau zu beschreiben. Außerdem werden Methoden zur Datenwiederherstellung nach einem Virenangriff und Maßnahmen zur Verhinâderung einer Infektion durch schädliche Programme dargestellt.

Kennzeichen einer Infektion

Es existiert eine Reihe von Kennzeichen, die auf eine Computerinfektion hinweisen. Wenn Sie ein "seltsames" Verhalten des Computers oder eines der folgenden Ereignisse bemerken, dann ist Ihr Computer mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Virus infiziert:

  • Anzeige unvorhergesehener Meldungen oder Bilder auf dem Bildschirm.
  • Wiedergabe nicht vorhergesehener Audiosignale.
  • Unerwartetes Öffnen oder Schließen des CD-ROM-Laufwerks.
  • Willkürlicher, nicht von Ihnen initiierter Start bestimmter Programme auf dem Computer.
  • Wenn Kaspersky Anti-Hacker auf Ihrem Computer installiert ist: Anzeige von Warnungen über den Versuch bestimmter Programme Ihres Computers, eine Verbindung mit dem Internet herzustellen, obwohl Sie solches Verhalten nicht initiiert haben.

Außerdem gibt es einige charakteristische Merkmale für eine Virusinfektion via E-Mail:

  • Freunde oder Bekannte erhalten Nachrichten von Ihrer Adresse, die Sie nicht abgeschickt haben.
  • In Ihrer Mailbox befindet sich eine große Anzahl von Nachrichten ohne Antwortadresse und Header.

Es ist anzumerken, dass diese Merkmale nicht immer durch die Existenz von Viren hervorgerufen werden. Teilweise können sie auf andere Ursachen zurückgehen. So können beispielsweise infizierte Nachrichten mit Ihrer Antwortadresse abgeschickt werden, jedoch nicht von Ihrem Computer.

Außerdem existieren indirekte Hinweise auf eine Infektion Ihres Computers:

  • häufiges Abstürzen oder Funktionsstörungen des Computers.
  • verlangsamte Arbeit des Computers beim Start von Programmen.
  • Laden des Betriebssystems ist nicht möglich.
  • Verschwinden von Dateien und Ordnern oder Veränderungen des Inhalts.
  • häufiger Zugriff auf die Festplatte (häufiges Blinken des Festplattenindikators im PC-Gehäuse).
  • Microsoft Internet Explorer "bleibt hängen" oder verhält sich unerwartet (z.B. das Programmfenster lässt sich nicht schließen).

In 90 % der Fälle wird das Vorhandensein indirekter Symptome durch Hardware- oder Softwarestörungen verursacht. Trotz der geringen Wahrscheinlichkeit, dass solche Symptome auf eine Infektion zurückgehen, wird bei ihrem Auftreten empfohlen, eine vollständige Untersuchung Ihres Computers vorzunehmen, bei der die von Kaspersky-Lab-Experten empfohlenen Einstellungen verwendet werden.

Wenn Kennzeichen einer Infektion auftreten

Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Computer "verdächtig verhält",

  1. Keine Panik! Diese goldene Regel kann Sie vor dem Verlust wichtiger Daten und unnötigem Stress bewahren.
  2. Trennen Sie den Computer vom Internet.
  3. Trennen Sie den Computer vom lokalen Netzwerk, wenn er damit verbunden ist.
  4. Wenn der Systemstart von der Festplatte des Computers nicht möglich ist (der Computer gibt beim Starten des Systems einen Fehler aus), versuchen Sie, das System im abgesicherten Modus oder von der Windows-Rettungsdiskette zu starten, die Sie bei der Installation des Betriebssystems auf dem Computer erstellt haben.
  5. Bevor Sie irgendwelche Aktionen ausführen, speichern Sie Ihre Arbeitsâergebnisse auf einem externen Datenträger (Diskette, CD, Flash-Card usw.).
  6. Installieren Sie Kaspersky Anti-Virus Personal, falls dieser noch nicht installiert wurde.
  7. Empfangen Sie das aktuelle Update der Antiviren-Datenbanken. Verwenden Sie dazu möglichst nicht Ihren eigenen Computer, sondern einen virusfreien Computer (Computer eines Freundes, in einem Internet-Café, bei der Arbeit). Die Verwendung eines anderen Computers ist von Vorteil, da bei einer Internetverbindung mit dem infizierten Computer die Möglichkeit besteht, dass der Virus wichtige Informationen an Angreifer sendet oder sich an die Adressen Ihres Adressbuchs verschickt. Gerade deshalb ist bei dem Verdacht auf eine Infektion das sofortige Trennen der Internetverbindung ratsam. Außerdem können Sie die Updates der Antiviren-Datenbanken auf Diskette oder CD bei Kaspersky Lab oder unseren Vertriebspartnern erhalten und Ihre Datenbanken aus dieser Quelle aktualisieren .
  8. Wählen Sie die von Kaspersky-Lab-Experten empfohlene Sicherheitsâstufe für die Einstellungen des Programms.
  9. Starten Sie die vollständige Untersuchung des Computers.
 

Copyright © 1996 - 2014
Kaspersky Lab
Industry Leading Antivirus Software
Alle Rechte vorbehalten
 

Email: webmaster@kaspersky.com
Datenschutzbestimmungen