Alle Bedrohungen

Viren

Hacker

Spam

Alle Seiten    Viren
  
Virus Enzyklopädie
Alarme
Analysen
Nachrichten
Glossar
Weblog

 
Kalender

<< 2014  
Jan Feb Mär
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov  
Most Popular News



Microsoft erweitert Unterstützung für SHA-2 und TLS in Windows



OpenSSL veröffentlicht Patch zum Schutz vor POODLE



Neue POODLE-Attacke nutzt Problem beim Fallback auf SSL 3.0 aus



Prolexic über die Bedrohung durch DDoS mit SSDP-Verstärkung



Die APT-Gruppe Sandworm nutzt Zero-Day-Sicherheitslücke in Windows aus
 
Für potentielle Autoren

Möchten Sie einer unserer Autoren werden und Ihre Texte auf der Viruslist.com lesen? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

 

  Home / Nachrichten

Microsoft-Server für Spam-Attacke missbraucht

15.10.2010 16:03 MSK   |   Kommentare (1)

Ein Sicherheitsexperte hatte kürzlich eine Spam-Attacke entdeckt, die von zwei Microsoft-Servern ausging. Microsoft leitete daraufhin eine Untersuchung ein. Das Ergebnis der Untersuchung: Zwei falsch konfigurierte Netzwerk-Hardware-Geräte, die in einem Testlabor von Microsoft standen. "Die Geräte konnten aufgrund eines menschlichen Fehlers kompromittiert werden und wurden entfernt", erklärte ein Microsoft-Sprecher.

Die beiden Server waren von den Angreifern so manipuliert worden, dass sie die die DNS von 1000 betrügerischen pharmazeutischen Websites kontrollierten. Für den Angriff soll eine Hacker-Gruppe verantwortlich sein, die bereits in vielen anderen Fällen die Kontrolle über Server übernommen hat.

Laut Angaben von Microsoft handelte sich bei den beiden angegriffenen Rechnern um Geräte, auf denen der Linux-Kernel lief. Die beiden Rechner wurden nicht nur für das Versenden von Spam missbraucht, sondern auch für eine DoS-Attacke auf die Website des Sicherheitsexperten Brian Krebs. Microsoft betont, dass bei der Attacke keine Systeme im Produktiveinsatz angegriffen wurden und auch keine Kundendaten betroffen waren. Nun soll die Konfiguration aller Rechner in den Test-Laboren überprüft werden, um ähnliche Vorfälle in Zukunft ausschließen zu können.

Quelle:
Computerwelt.at
 

Copyright © 1996 - 2014
Kaspersky Lab
Industry Leading Antivirus Software
Alle Rechte vorbehalten
 

Email: webmaster@kaspersky.com
Datenschutzbestimmungen